Graukogel Hütte Logo
Graukogelhütte am Graukogel in Bad Gastein

Graukogelhütte auf 1958 m

ÖFFNUNGSZEITEN:
24.12.2022 - 26.03.2023
Donnerstag - Sonntag
(zu den Liftöffnungszeiten)

Dienstag & Mittwoch:
ab 10 Uhr (ab 21.12.2022)
(Änderungen vorbehalten)

Vollmondabende:
6.1. | 5.2. | 7.3.2023
Abendbetrieb bis 22 Uhr


Bei Fragen kontaktieren Sie uns:

Franz Weiss
T. +43 664 381 25 88
weiss5640@aon.at

 

Graukogelhütte in Bad Gastein

Liebe Freunde und Gäste der Graukogelhütte!

Aus gegebenen Anlass möchte ich hier ein kurzes Statement betreffend der Winteröffnungszeiten 2023 des Graukogels abgeben.

Am 1.September d. J. fand auf unsere Anregung hin eine Besprechung mit den Vertretern der Gasteiner Bergbahnen (Mag. Franz Schafflinger und Andreas Innerhofer) auf der von uns gepachteten Hütte statt. Einerseits den neuen Vorstand der GBB, Herrn Innerhofer, kennenzulernen, anderseits auch die laufende Sommersaison zu besprechen, Verbesserungsvorschläge zu erörtern und Ideen auszutauschen. Ein Thema war auch der nahende Winterbetrieb. Entscheidungen der Vergangenheit, pandemiebedingt und aus verschiedensten wirtschaftlichen Unsicherheiten heraus - samt Personalproblemen - wurden ebenfalls besprochen, wie die Themen: Petition für den Erhalt des Graukogels und der 3-tägige Liftbetrieb an 5 Wocheneden im Vorjahr samt Öffnung des Graukogels bei „Windtagen“. Für uns ein gutes und konstruktives Gespräch mit den Entscheidungsträgern der GBB.

 

Auf die Frage von mir und meiner Lebensgefährtin Iris, mit welcher Öffnungszeit wir kommenden Winter rechnen können, um die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen (oder auch nicht), betreffend Personaleinstellung, Einlagerung von Waren und Getränken ect. … wurden wir informiert, dass der Graukogel vom 24. Dezember bis 26. März geöffnet sein wird. Durchgehend unsere Frage? Wir sperren den Graukogel am 24. Dezember auf und am 26. März zu, die erneute Antwort auf unsere Frage. Es sei denn, die Schneesituation lässt einen ordentlichen Skibetrieb nicht zu. Einzig eine behördliche Vorgabe im Zusammenhang mit COVID, könnte dieses Vorhaben erneut zum Scheitern bringen und das Thema „Energiesparen“ kreist noch als unbekannter Parameter herum.

 

Zu diesem Zeitpunkt gab es auch noch keine konkreten „stattlichen Vorgaben“ wie und in welcher Weise Energie einzusparen sei bzw COVID betreffend. Jedenfalls kam klar heraus, es kommt zu einem uneingeschränkten Liftbetrieb, nur gestoppt durch staatliche COVID Verordnungen oder staatliche Energieverordnungen. OK. Risiko auf beiden Seiten. So war für uns auch klar, wir werden uns auf den Winter vorbereiten mit Personalsuche und Eindeckungen (immerhin im Wert von rund 30.000 Euro).

 

Im Laufe der nächsten Wochen - nach unserem Gespräch - kursierten diverse „Gerüchte“ rund um den Liftbetrieb im kommenden Winter. Der Volksmund sagt: „Hinter jedem Gerücht steckt ein Funke Wahrheit“ und dieser Sache wollten wir nachgehen. So baten wir erneut um einen Gesprächstermin bei der GBB, Herrn Innerhofer, welcher uns auch für den 19. Oktober gegeben wurde. Die Hüttenbesitzerin Anni Gschwandtner und wir als Pächter nahmen diesen Termin war, bei dem wir uns die Bestätigung der besprochenen Öffnungszeiten holen wollten, und um den kursierenden Gerüchten Einhalt zu bieten.

Doch es kam ganz anders! Die Gerüchte stimmten!

 

Es wurde uns offenbart, dass die GBB beschlossen hat, unveränderbar den Graukogel an 4 Tagen (Donnerstag bis Sonntag) über die gesamte Wintersaison zu betreiben. Ohne uns in diese Überlegungen mit einzubeziehen oder mit uns vorher darüber zu sprechen. Wir wollten einen Kompromissvorschlag machen mit 5 Öffnungstagen und 2 Tagen gesperrt. Kein Thema für die GBB. Wir haben angefragt, alternativ die Weihnachtsfeiertage durchzufahren vom Samstag 24. Dezember bis Sonntag 08. Jänner, um wenigstens beim Weihnachtsgeschäft dabei sein zu können und dann halt die 4-Tageslösung weiter zu machen. KEIN Thema für die GBB.

 

Es wurde uns auf Nachfrage, was denn die Gemeinde und der Tourismusverband zu dieser Entscheidung sagt, mitgeteilt, es sei mit beiden Institutionen diesbezüglich ein Einvernehmen hergestellt worden und sie tragen die Entscheidung der GBB mit. Wir sind zwar als Hüttenbetreiber Beitragszahler im Tourismusverband Bad Gastein (Tourismusabgabe 300 %), aber wir nehmen das zur Kenntnis!

 

Die Besprechung am 19.10. um 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr war also eine „Mitteilungssitzung“ für uns und kein Gespräch auf Augenhöhe, um einen Kompromiss oder eine gemeinsame Lösung zu erzielen. Um 19:58 Uhr am gleichen Abend wurde bereits von der GBB an alle Vermieter eine Email mit diesen festgelegten neuen Informationen ausgesendet.

 

Die Begründung der Entscheidung der GBB lautet: Es müssen 10 – 15 % an Energiekosten eingespart werden (gesamtbetrieblich gesehen) und es gibt erneut Probleme, das benötigte Personal zu finden. Es wurde auch nicht in Aussicht gestellt, wenn die Personalsituation sich ändern sollte und genügend Personal vorhanden ist, den Graukogellift durchgehend zu betreiben.

 

Wir verließen diese Besprechung mit dem Hinweis, dass wir uns erst mit unserem Steuerberater beraten müssen, ob ein 4-Tagesbetrieb wirtschaftlich Sinn macht und ob wir durch unsere vertragliche Betriebspflicht gegenüber unserem Verpächter (wenn der Lift fährt, müssen wir den Gastronomiebetrieb betreiben) in rechtliche Probleme kommen würden, bei einem Nichtbetrieb der Hütte. Die Entscheidung ob wir weitermachen oder nicht treffen nur wir!  Sonst NIEMAND!

 

Nach den beratenden Gesprächen mit unserem Rechtsanwalt und Steuerberater und einem sehr konstruktiven Gespräch mit Familie Gschwandtner haben wir uns entschlossen, den Hüttenbetrieb betreffend diesen Winter nochmals unter diesen Voraussetzungen zu machen.

 

Warum ich Ihnen das alles schreibe?

Weil uns langsam die ganze hinterhältige Rederei von gewissen Personen, die absichtlich UNWAHRHEITEN verbreiten und seit einiger Zeit versuchen, uns ständig in Misskredik zu bringen, langsam auf die Nerven geht. Bei beweisbaren Vorfällen werden wir uns auch rechtlich wehren.

 

Es hat JEDER die Möglichkeit nach Beendigung unseres Pachtvertrages die Hütte zu pachten. Alle diejenigen die beim „Drüberfliegen“ über die Hütte beurteilen können, wie viele Gäste wir haben und uns als „Jammerer“ hinstellen bis hin zu jenen Personen die es sowieso besser wissen, wie man die Hütte betreiben sollte.  All jene Leute können die Hütte selbst betreiben, die am Monatsende von Ihrem Arbeitgeber ihren Lohn überwiesen bekommen und kein eigenes finanzielles Risiko zu tragen haben, bis hin zu allen jenen, die nach wenigen Monaten als Unternehmer gescheitert sind und jetzt schlaue Ratschläge für uns auf Lager haben.  Auf diese „Obergescheiten“ freue ich mich jetzt schon, bald einmal als „Pensionist“ auf der Graukogelhütte, bewirtet zu werden.

 

Bis dahin allerdings sind Iris und ich sowie unsere Mitarbeiter für unsere TREUE Anhängerschaft, unsere lieben Stammgäste, selbstverständlich gerne da. Es macht uns unheimliche Freude, Sommer wie Winter, so viel Zuspruch und positive Resonanz zu erhalten. Wir sind unendlich dankbar für jeden einzelnen Besuch von Tourengästen, Skifahrern und Wandergästen. Wir sind auch dankbar für jede Unterstützung und Hilfe.

 

Ja wir legen sehr viel Herzblut in unsere Arbeit, setzen gerne unsere Zeit auch ein, um unseren kleinen „Zoo“ Menschen näher zu bringen, die vielleicht noch nie ein freilaufendes Huhn gesehen haben oder ein Schweinchen gestreichelt haben.

 

Wir heizen auch die 3 Tage im Winter die Hütte ganztägig, weil nur Holzheizung, wenn auch kein Liftbetrieb ist, um den Gästen ab Donnerstag eine wohlig warme Hütte anbieten zu können.

Wir freuen uns ab 24. Dezember bis 26. März (bei entsprechender Schneelage) jeweils von Donnerstag bis Sonntag zu den Liftöffnungszeiten unsere Ski- und Tourengäste begrüßen zu dürfen. Am Dienstag und Mittwoch sind wir ab 10:00 Uhr (Änderungen vorbehalten) für Euch auf der Hütte. Ab 21.12. jeden Mittwoch und Freitag sowie an den Vollmondabenden 06.01 / 05.02. / 07.03 immer Abendbetrieb bis 22:00 Uhr!

 

Grundsätzlich sind alle Pisten ab 17:00 Uhr gesperrt! Nur an den oben angegebenen Abenden ist die Pistensperre der B2 (Standart), B4 (Heimalm) und B5 (Schachenbauer) bis 22:00 Uhr aufgehoben. Am Graukogel gibt es eine Ausnahme der 17:00 Uhr Sperre, die 3 angeführten Pisten (B 2 + 4 + 5) sind täglich bis 20:00 Uhr geöffnet! (Es sei denn die GBB verhängt wegen Lawinengefahr oder anderer Gründe auch in dieser Zeit eine Pistensperre!)

 

Für den Graukogel benötigt ihr für die kommende Wintersaison ERNEUT KEINE TOURENGEHER KARTE!
Sollten Tourengeher den Lift bis zur Mittelstation oder zur Fahrt ins Tal benützen wollen dann benötigen sie eine Liftkarte bzw eine Tourengeher Karte!

Information der GBB auf der Aussendung an die Vermieter vom 19.10.2022

„Abgestimmt mit dem Kur- und Tourismusverband Bad Gastein und der Gemeinde Bad Gastein wurde von der Gasteiner Bergbahnen AG ein Strategie-Entwicklungsprozess über den zukünftigen Betrieb der Liftanlagen am Graukogel beauftragt. Am 22.11.2022 findet dazu eine öffentliche Info Veranstaltung im Gemeindesaal Bad Gastein um 18.00 Uhr statt, bei der die drei Kernthemen Geologie, Klima und Seilbahntechnik von jeweiligen Fachexperten vorgestellt werden. Weitere Themen und die Ergebnisse von Datenanalysen werden voraussichtlich im Jänner 2023 präsentiert. Dies liefert die Grundlage für die weitere Strategie-Entwicklung.“

Vielleicht erfahren wir ja dann Positives – verbindliches Neues?

Mit dieser Hoffnung wünsche ich Euch eine schöne Vorweihnachtszeit, für den Winter viel Schnee, ein unfallfreies Ski- Snowboard und Tourenvergnügen, einen besinnlichen Heiligen Abend und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2023.

Bleibt's gsund, glabt's an's Guate und gebt's die Hoffnung niemals auf…….

Bis bald am schönsten Berg des Tales, am Berg mit Tradition und Geschichte, am Berg mit den besten Gästen von überall her.

Iris und Franz

Graukogelhütte • Franz Weiss • Bergstation Graukogel • T. +43 664 381 25 88 • weiss5640@aon.atwww.graukogel.com